MENU

by • 12/06/2011 • EventsComments (2)28

AZUBIS 02

Erhitzte AZUBIS 01 im Vorjahr noch die Gemüter durch das kollektive Stylingverfahren, war bei AZUBIS 02 die Aufregung um die Abschluss-Show des Bakk-Studiengangs der Modeschule Hetzendorf/Kunstuniversität Linz schon stark abgeflacht. Denn es ging hier um keine Show mit auf und ab stapfenden Models, sondern Inszenierung und Performance-Art.

Zum Abgang ließen es die Gast-Professoren Wally Salner und Johannes Schweiger von ___fabrics interseason nach ihrem zweijährigen Intermezzo am Bakk-Studiengang noch einmal krachen. Aber so, dass es Nachfolgerin Ute Ploier in einem Jahr nicht einfach haben wird, denn die Latte liegt seit gestern hoch.
Im Modus allseits beliebter Casting-Shows stellten sich fünf Teams im “Battle” zur Wahl des “Austrias Next Top Modeazubis.” der gestrengen, wie auch witzigen Jury.


Daniel Kalt, Die Presse, in voller Fahrt bei seinen Ausführungen zur Punktevergabe.

Models, die auf rollenden Podesten herumgeschoben werden oder auf Spiegeln live-gebeamte Szenen der Show, waren interessante Elemente der Inszenierung. Jury-Mitglied Petra Erdmann, FM4, beschrieb es als, “Radikale Entwürfe von Mode und Performancekunst”, die auch mal mit Poetry gespickt und mit Geschlechterrollen, Stereotypen und Idenditätsverlusten kokettierten. Oder wie es so schön in der Presseaussendung hieß:

“Durch professionell geleitete Workshops von einem ExpertInnenteam aus den Bereichen: zeitgenössische Performance-Kunst, Fotografie und Mode, entstanden performative Acts.”

Gewonnen hat übrigens der, für meine Begriffe unspektakulärste Act “PIMP MY SILHOUETTE AND I WILL RE_ANIMATE YOUR POSE” von Maria Ziegelböck / Salvatore Viviano in der Arena des Marx Palasts, die dramaturgisch von allen Seiten mit Kameras gefilmt und auf Leinwände projiziert wurde. Ganz ehrlich: Soviel Engagement und Liebe zum Detail würde ich mir bei so manch anderem (Mode-)Event in Wien wünschen.

m4s0n501

Related Posts

2 Responses to AZUBIS 02

  1. […] man den eigenen Blog ab und zu durchforstet, findet man das eine oder andere Goldstück darin und denkt sich “Was machen denn die gerade?” Dann googelt man zwei Sekunden durch die […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>