MENU

by • 01/09/2012 • Reader's DigestComments (0)7

Leseabenteuer – Lady Gaga, Coco Rocha, Rudi Gernreich und die Muttersöhnchen aus New York

Während ich mich gerade wieder daran mache meine Dinge für das nächste Semester zu ordnen, habe ich ein paar Linktipps für euch!

  • Lady Gaga erregte ja mit ihrem neuen Parfüm FAME reichlich Aufmerksamkeit. Nicht nur die Tatsache, dass Nick Knight für das Design des Flakons zuständig war, sondern auch die Flüssigkeit an sich, die beim Aufsprühen auf die Haut binnen Sekunden ihre Farbe (schwarz) zu Transparenz wechselt. Ein Novum in der Parfumindustrie? Mitnichten, wie dieser Blog hier feststellt, der sich zwar darauf eingeschossen hat L.G. zu hassen, doch den Beweis antreten kann, dass die Technologie bereits 2008 für den unbekannten Duft “Wode by Boudicca” verwendet wurde.
  • Coco Rocha ist nicht nur eines der größten Topmodels der letzten Jahre mit Homebase in New York, sie mausert sich auch durch geschicktes Branding in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Instagram. Damit passt sie sich perfekt den neuen Begebenheiten für Models an: Die Zeiten der Supermodels á la Claudia Schiffer oder Kate Moss sind vorbei und die Mainstream Medien verleihen den neuen Gesichtern keinen Kultstatus mehr – Coco Rocha gibt derzeit ihr Wissen ums Networking im Netz an junge Nachwuchsmodels weiter, unter anderem kooperiert sie dafür mit den Betreibern von Tumblr. Den Artikel dazu hat die New York Times.
  • Bleiben wir am besten gleich in New York. Bei Blica gefunden, habe ich den Artikel über den aufgehenden Stern der Modeindustrie: Joseph Altuzarra. Die Süddeutsche knüpft hier die Fäden geschickt zusammen und fragt, ob das alles Zufall ist, dass a) viele der nächsten Lagerfelds über finanzstarke Eltern verfügen und b) die Mütter (Zac Posen, Alexander Wang) eine tragende Rolle im Erfolg derer Unternehmen haben. Einen Lokalaugenschein bei dem bereits erwähnten Altuzarra hat die SZ mit dem wenig schmeichelhaften Titel “Muttis Söhnchen” gemacht. Lesenswert!
  • Kennt jemand Rudi Gernreich? Wohl eher wenige, denn der “It-Designer” aus den 1960er Jahren, der vor den Nationalsozialisten aus Wien nach Amerika flüchten musste, wird wohl oft vom legendenumwobenen Helmut Lang verdeckt. Gernreich hat dabei so bekannte Stücke, wie den Monokini oder den “No-Bra” erfunden! Wie die ELLE berichtet, wird das aber nicht mehr lange so bleiben, denn die Marke wurde aufgekauft und ein Relaunch unter dem Namen “Gernreich” ist für 2014 geplant. Das TIME Magazine hat den Designer und Schwulenaktivisten, der 1985 verstarb, im April 2012 in die ALL TIME TOP 100 Fashion Icons gewählt. Damit ist Gernreich wohl ein Phänomen wie “Sound of Music”: Außerhalb der Grenzen weltbekannt. Ich bin schon sehr gespannt auf den Relaunch der Marke und werde die Sache weiter verfolgen.
    Einen interessanten Artikel über Gernreich aus dem Jahr 2000 gibt es bei Welt Online und die New York Times schreibt: “Rudi Gernreich (1922-1985) is a great example of how far we haven’t come. Forty-six years after he introduced the monokini, public beaches in America are still scrubbed clean of naked breasts.”
m4s0n501

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>