Matter Lipgloss – Lime Crime Make Up “Velvetines” at Cirque Rouge

Ich schwärme nicht oft von einem Lippenstift, wie von meinem “Velvetines”, den ich mit vor einiger Zeit von Lime Crime Make Up bestellt habe. Etliche Drinks, ein Essen, eine ganze Nacht – Cirque Rouge in der Roten Bar – und das Produkt wirkt fast schon Wunder.

Obwohl flüssig, lässt sich der Lipgloss sehr genau auftragen – ohne Konturenstift, bevor er komplett mattiert (binnen Sekunden) und damit seinen gewünschten Vintage Effekt zeigt. Ein wenig trocknet er die Lippen aus, aber das kann man am nächsten Tag mit einer ordentlichen Portion Lipbalm wieder ausgleichen. Ein netter Nebeneffekt: Die Zähne sehen durch das starke Rot weißer aus (liegt an den blauen Untertönen).

Erhältlich im klassischen Rot, einem knalligen Pink und einem starken Korallton gibt es die “Velvetines” hier. Bald kommen auch noch drei weitere Farben hinzu! Bei den “Velvetines” gilt es schnell zu sein, da sie schnell vergriffen sind. Lime Crime Make Up braucht dann wieder einige Zeit, um neue zu produzieren.Übrigens sind alle Produkte der Marke vegan & cruelty free.

 photo velvetines_zpsa0489a7a.jpg

 

Nach dem Klick eine kleine Demo von Lime Crime Make Up zu den “Velvetines”.

read on

Beauty: YSL – Spring/Summer 2014

 photo ysl_zpsfd60e839.jpg

Pink, Pink und noch mehr Pink. Das sind die Frühlingsfarben der Frühjahrskollektionen, die sich gerade ihren Weg in die Stores bahnen. Genauso bei Yves Saint Laurent. Die Kosmetiklinie darf sein “Yves” (noch) behalten. Mein Favorit: der goldene Effektlack “47 Feuille D’Or” hat es mir besonders angetan. Da die Partikel nicht wie üblich rund, sondern in verschiedengroßen, kantigen Schnipseln sind, ist er ein absoluter Hingucker.

read on

Charlie Le Mindu in Wien

 photo P1010446_zpse06a143f.jpg

 

Der Franzose, der gerade Neo-Pariser geworden ist und nach jahrelangem Hipster-Schnuppern im Londoner Shoreditch eine steile Karriere hinlegt, saß mir im Ritz Carlton gegenüber. Auf dem einen Augenlid “Gipsy” auf dem anderen “King” tättowiert. Ein Zigeunerkönig, wenn man sich seinen Terminkalender anhört. In Missouri wird bald eine Ausstellung eröffnet. Alexander McQueen, Viktor & Rolf etc. – gekrönt von seinen Perücken. Ab nächster Woche gibt es dann die “Ready To Wear” Linie seiner “wigs”, die zwischen 400 und 500 Euro rangiert. Couture Perücken seien für den Normalverbraucher schließlich unleistbar. Nur Popstars wie Lady Gaga oder Museen könnten sich die Kunstwerke kaufen, die mindestens 500 Arbeitsstunden benötigen, wie er erzählt.
Der Haute Couiffeur, der zwischen Friseur, Perückenmacher und Konzeptdesigner changiert und im Rahmen des “Insider Event” von L’Oréal Professionnel bei der MQ Vienna Fashion Week seine Kollektion “Gold Sabah” präsentierte, hat schon so einige Kollektionen am Buckel, die einerseits von der Boulevard Presse gierig verschlungen werden und von Modekritikern gelobt. Eine perfekte Erfolgsmischung, die ihm unter anderem in der Galerie Lafayette einige Schaufenster eintrug. Ob Schwulenpornos oder Hip Hopperin Brooke Candy – alles wird eingehaart. Und dabei spricht Charlie sein Material mit französischem Akzent so sympathisch aus: “..air” statt “hair”.

read on

Der Strandlook für die Haare (ohne je einen Strand betreten zu haben)

 photo P1010003_zpsd63a1cb9.jpg

Ich werde oft gefragt: “Maria, wie machst du das? Wie bleiben deine Haare so wunderschön? Und woher kommt dieses unglaubliche Volumen?” Nun, ich habe ja Mutter Natur, die mir hold ist, doch nachhelfen ist selbst für mich ein absolutes Must. Wo kämen wir denn hin, wenn man einfach so mit sanften beachy waves aus dem Bett steigt? Das geht natürlich nur mit der zarten Hilfe einiger Produkte, die ich euch heute hier vorstellen möchte. read on

Ein Blick hinter die Kulisse beim neuen BIPA-Spot!

Wenn es um Sommer geht, dann kann es doch nur ins Schwimmbad gehen! So auch beim neuen BIPA-Spot, der mit einer neu interpretierten A Capella-Version des Patrick Hernandez Songs „Born to be alive” aufwarten kann.

Alber Elbaz zeichnet für Lancôme seinen ersten Animationsfilm

 photo lancome-alber-elbaz_zps9ac79218.jpg

 photo Alber-Elbaz_zpse5a2aee1.png

Ab 15. Juni ist die einmalige Kollektion von Alber Elbaz, Chefdesigner von Lanvin, für Lancôme erhältlich. Wer meinem Instagram-Channel folgt, hat schon vor einigen Tagen die ersten Schnappschüsse davon sehen können. Die vier Hynpôse Mascaras wurden in verschiedene Kleider gehüllt und die Lidschatten-Paletten gibt es in den Varianten Mono- und fünffacher Palette. Jeweils in drei verschiedenen Farben. Und natürlich: Fake Lashes!

Gewinne einen Limited Edition Styler von ghd!

 photo ghd_metallic_limited_edition_zps9db5ca63.jpg

ghd Glätteisen sind schon mal als “Ferrari” ihrer Branche bezeichnet worden und einen davon könnt ihr jetzt bei mir gewinnen.

Genauer gesagt die Metallic Style Edition, die in gold, silber und rubin auf den Markt gekommen ist. Damit man auch durch die halbe Wohnung laufen kann, hat jeder ghd Styler ein 2,7 Meter langes Kabel, ein hitzeresistentes Case ist auch mit dabei. Wer behauptet mit Glätteisen könne man nur Haare glätten irrt, denn mit der abgerundeten Form sind Locken und Wellen möglich.Wie man auch an den Köpfen vieler Celebrities sieht, die von Hair Stylisten, die ghd verwenden, für den roten Teppich fertig gemacht werden.

Und jetzt seid ihr an der Reihe! Wer gerne eines dieser Schmuckstücke in seinem Badezimmer haben möchte, schreibt ein Kommentar bis 5. Februar 2013, 23 Uhr, und lasst mich wissen welche Farbe ihr haben wollt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird per Email verständigt. Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden.

 

Kiehl’s Kenny Scharf Edition

Photobucket

Photobucket

Samstags stattete ich dem Kiehl’s Shop im Tuchlauben einen Besuch ab. Die Charity Editions gibt es jedes Jahr zu Weihnachten. Konnte man in der Vergangenheit schon berühmte Namen wie KAWS und Jeff Koons (mit genialer Verpackung) für die Edition gewinnen, ist es heuer der Popart-Künstler Kenny Scharf, der seine bunten Bubblegum Monster auf die Verpackung zeichnete. Unterstützt wird mit dem Nettoverkaufserlös das Kinderhilfsprojekt “Roots and Shoots”, das vom Jane Goodall Institute Österreich geführt wird.

Photobucket read on