Plastic Fantastic

Das transparente, biegsame Plexiglas kennt man vielleicht aus der Bastelstunde, kann aber weitaus mehr. Die wunderbare Love Aesthetics hat damit ein DIY gemacht, wie man selbst Cuffs herstellen kann. Eszters Nägel sind für mich auch die einzigen Kunstnägel, die ich tragen würden.

 

Marine Vacth für Yves Saint Laurent “Parisienne”

Sicher können sich die meisten noch an den Spot von Yves Saint Laurents “Parisienne”-Kampagne mit Kate Moss erinnern. Nun mag ich ja Kate Moss, aber der Overflow an ihr und auch anderen bekannten Gesichtern, die mutlos in jede Kampagne gecastet werden, wirkt nicht nur langweilig, sondern auch nutzlos, weil immer gleich.

Deswegen begrüße ich es, wenn man mal neues sieht. Wie Marine Vacth, französisches und im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin, eher unbekanntes Model wird das neue Gesicht des Parfüms. Das Sujet wurde von Jean Baptiste Mondino verewigt.

Rouge “Maison” von Lancôme

Auf die meisten verschnörkselten Verpackungen fahre ich nicht so ab, aber bei dem Puderrouge von Lancôme ändert sich das. Fast zu schön, als das Bild mit dem Pinsel zu zerstören.

Anja Rubik für Elie Saab

Einer meiner favorisierten Kampagnensujets in diesem Herbst ist jenes mit Anja Rubik für “Le Parfum” von Elie Saab. Wer sich das Bild größer ansehen möchte, versteht vielleicht die hypnotische Wirkung und die perfekte Inszenierung von Mert & Marcus mit flatterndem, leuchtenden Kleid, das natürlich auf den Ton des Flakons abgestimmt wurde. Luxus-Chichi den keiner braucht? Ja. Aber schöner.

Smelled: Yves Saint Laurent L’Homme Libre

Meine Follower auf Instagram haben bereits die Fotos des Yves Saint Laurent Dinners am Badeschiff gesehen. Am Donnerstag wurde da nämlich der dritte Männer-Duft – L’Homme Libre – der Marke vorgestellt, der ab September erhältlich sein wird…

read on

MIST STOCKHOLM eröffnete ersten Shop in Wien

Seit einem Monat hat ein kleiner, liebevoll dekorierter Shop in der Kaiserstraße 8 (gleich um die Ecke der Mariahilfer Straße) seine Pforten geöffnet und bietet MIST Stockholm zum ersten Mal exklusiv in Österreich an. Die schwedische Profi-Marke richtet sich in erster Linie an Make-up-Artists, ist aber genauso ein Eldorado für alle anderen Schminkwütigen. Besonders die Lidschattenpalette hat mich beeindruckt. 274 verschiedene Nuancen mit einem 90%-Pigmentanteil müssen auf dem Handrücken ausprobiert werden. Fazit: Ich sah aus wie Papagena und fühlte mich wie ein Kind im Malkasten. Happy.

“M-I-S-T” ist eine Abkürzung für Make-up Institute Stockholm, die englische Bedeutung des Wortes (“Nebel”) wird aber genauso von der Marke für die mysthische Wirkung, die Make up auf den Träger ausüben kann, verwendet. Neben Lidschatten gibt es natürlich auch das gesamte Sortiment von falschen Wimpern (sehr toll!) bis Wimpernzange und anderen Gesichts- und Körperpflegeprodukten, die nicht an Tieren getestet sind und keine tierischen Inhaltsstoffe haben.

Mehr Fotos vom Laden und dem Opening-Event gestern, gibt es bei Vicky.

foto/credit: ursula schmitz

nail polish frenzy

{1. Barry M, Flamingo — 2. ANNY, 379 green meets mint — 3. Essie, california coral}

Bei längerer Betrachtung könnte man plötzlich Hunger auf Grapefruits bekommen…