Goodbye, Oscar!

Oscar de la Renta, der, wie ihr gleich in der Kurz-Doku erfahren werdet, so gerne gesungen hat, wie er Kleider designte, ist heute an Krebs gestorben. Der verschmitzte Grinser, den er nach jeder Fashion Show aufsetzte, wird nicht mehr die New Yorker Fashion Week erhellen.

Ulyana Sergeenko – mehr als “nur” Streetstyle-Victim

Dior und Chanel in Ehren, aber wenn Marken ständig auf ihre “Legacy” aufbauen und nur in den Eintopf des bisher dagewesenen greifen und es mit den neuesten Farben und Materialien kombinieren, damit man ja nicht irgendeinen Mainstream Kunden vor den Kopf stößt, dann kommt man ein paar Saisonen weiter, aber irgendwann hört sich doch die Faszination auf und es bekommt einen eigenartigen Beigeschmack.

Und so lenkt man sich dann doch mit “neuen” Namen ab, die auf der Paris Fashion Week auftauchen. Darunter Ulyana Sergeenko. Die Russin geht das Ding zwar noch nicht so ganz professionell an, wie ihre großen Vorbilder – hier erinnert die Inszenierung und Choreographie der Models an übliche Ready To Wear Schauen, doch ihre Kreationen sind eigenständige “Wesen”, die sich aus der Masse hervorragend abheben. Ihre Couture Show mag zwar nicht ganz so stimmig sein, wie man es gewohnt ist, knüpft aber dann doch wieder an die alte Tradition der Haute Couture an, als zig Modelle in verschiedensten Ausführungen gezeigt wurden. Wer im Archiv kramt und sich alte Salon Shows ansieht, wird ähnliches feststellt.

Ulyana Sergeenko geht ihre Sache so unverblümt und frisch an, wie das rote Schaukelpferd in ihrem Logo. Sicher werden einige PariserInnen die Nase gerümpft haben: Ein Streetstyle Star, der höchstens als Fotomotiv für Jak & Jil gut war, kann doch nicht Couture machen. Doch sie kann!

Und wo wir gerade dabei sind, gibt es nacht dem Klick die Show der letzten Season mit einer atemberaubend schönen Jessica Stam als First Face. read on

Video: Modeschule Wien Abschluss-Show 2014

Gestern ging im Schloßpark Hetzendorf die jährliche Show der Modeschule Wien mit ihren fünf Jahrgängen über die Bühne. Manches ein wenig zahm, dafür viel Engagement bei den SchülerInnen der Modeschule, die wieder einmal eine tolle Show auf die Beine gestellt haben, garantiert, dass es jedes Jahr eine völlig neue Inszenierung gibt, die sich deutlich vom Vorjahr abhebt. Meine Favoriten habe ich für euch per Videoform zusammengestellt. Enjoy!

LETZTE SHOW von der Modeschule Wien / Kunstuni Linz

Auch wenn ein Schimmer am Horizont einen neuen Bakk-Studiengang in Linz verspricht, wie erst kürzlich verlautbart wurde, soll er in der Tabakfabrik ein zu hause finden, so ist die einzigartige Kooperation mit der Modeschule Wien aus budgettechnischen Gründen trotzdem dahin.

Wir erinnern uns: In Österreich werden lieber Banken gerettet, als Bildungseinrichtungen.

Damit zeigte der Bakk-Studiengang seine LETZTE SHOW, die in vielfältigen Weisen die Arbeiten der Studierenden präsentierte. Die Grelle Forelle als Location konnte ich mir anfangs gut vorstellen, doch ein schmuckes, offenes Zelt am Vorplatz, das gleich neben dem idyllischen Donaukanal aufgebaut wurde, war der perfekte Rahmen.

Veronica Dreyer – Couture Badeanzüge made in Austria

 photo 2_small_zpsa076ac23.jpg

Da sich der Sommer gerade im On/Off Modus befindet, mache ich heute einmal Halt bei einem mir eigentlich verhassten Thema: Bademode. Das hat sich binnen Sekunden geändert, als ich das neue Swim Couture Label Veronica Dreyer entdeckte. Mit minimalistischen Schnitten, perfekter Verarbeitung und einer ästhetisch perfekten Kampagne, die abseits des üblichen Arschwackel-Mainstreams liegt und mit der nurmehr sehr rar erscheinenden Ilvie Wittek, ist das Bild rund.

Doch was steht hinter dem Label? STYLEKINGDOM.com hat nachgefragt. read on

Video: SHOW ANGEWANDTE 2014

Wie ich bereits in meinem Bericht über Rihanna erwähnt habe, ist mir die SHOW ANGEWANDTE heuer sehr anders erschienen als in den letzten Jahren. Ich unterstütze gerne die Modeklasse der Angewandten und publiziere sehr gerne den Livestream. Meinen Blog als Plattform zu bieten, wirft mit meiner privaten Meinung hier keine Differenzen auf. Das möchte ich gleich klar stellen.
Im Gegensatz zu den letzten Jahren, war es dieses Mal regelrecht erschütternd – vielleicht auch weil es einen so gar argen Kontrast bildete – wie angepasst die Kollektionen waren. Fast wie imaginäre, handzahme Vorstellungsgespräche wirkten sie. “Wollen die alle zu COS?”, flüsterte meine Sitznachbarin und ich muss ihr recht geben – was war denn bitte das? read on

GOLDSTÜCK – Spring/Summer 2014

 photo 1613929_619374921488411_1882767296_n_zpsd323f118.jpg

Der Sommer ist da (also fast) und die Vintage Liebhaber können sich bei Goldstück (Neustiftgasse 37, 1070 Wien) mit neuen Stücken eindecken. Wer übrigens nicht in Wien wohnt, kann auch im Online-Store stöbern und bestellen. Übrigens werden die Kollektionen von Goldstück in Österreich gefertigt! Und wer die Haartolle namens Victory Rolls selbst mit einer Tonne Haarspray nicht gut hinbekommt, braucht auch nicht zu verzweifeln, denn die Goldstück-Mädels sind in solchen Dingen absolute Profis (schließlich veranstalten sie auch Cirque Rouge in der Roten Bar) und lehren euch alles in ihren Workshops “The Stepford Club”.

read on

ASWADIA: Mark & Julia zeigen H/W Kollektion 2014 im neuen Concept Store “SNEAK IN”

 photo GT1A7063_zpsf859b050.jpg

 photo awadia-1_zpsa5921dab.jpg

Was aus der damals noch leeren Fläche des SNEAK IN geworden ist (ein Concept Store, Café und Sneaker Sortiment, das es in Wien bis dato noch nicht gab/gibt) werden wir nächste Woche erfahren, wenn endlich eröffnet wird. Mark & Julia haben bereits vorher die Location genutzt, um ihre Kollektion für Herbst/Winter zu präsentieren. Klare Schnitte, augenscheinliche Inspirationen aus der 90er Rave Ära und ein Unisex-Richtung wurde wieder eingeschlagen. read on

Bernd Serafin Thaler – Interview mit dem Schuhmacher der nächsten Stunde

 photo 2_zpsaba2bc39.jpg

Bei Abschluss-Shows von Modeklassen stechen oft nur wenige Schüler wirklich hervor. Mit ein wenig Intuition erkennt man allerdings schnell Unterschiede und stellt dann fest: Aus ihr/ihm könnte noch was größeres werden. Bei Bernd Serafin Thaler stellte sich dieses Gefühl bei mir ein. Der Absolvent der Modeschule Hetzendorf hat sich mit einer Schuhkollektion damals ins Rampenlicht gerückt und ist seitdem besonders umtriebig gewesen.

Was er gemacht hat, welcher Designer sein Vorbild ist und warum Donatella Versace seine Schuhe tragen sollte, erzählte er im Interview.

read on

Berlin, Wien, Kitzbühel – Interview mit Senkrechtstarterin Marina Hoermanseder

 photo hoermanseder_catwalk_high_res_christopher_puttins_zpsf93951cd.jpg

Obwohl ich nicht auf der vergangenen Mercedes Benz Fashion Week Berlin war, schwappte die Aufregung rund um die neue österreichische Designhoffnung Marina Hoermanseder, die wohl aufgrund der Internationalisierung auf den Umlaut in ihrem Namen verzichtet, weit in die Alpenrepublik. Was in der Öffentlichkeit wieder mal als “Overnight Success” wahrgenommen wird, ist Ergebnis jahrelanger Aufbauarbeit. Die junge Designerin hat unter anderem bei Alexander McQueen gearbeitet, die ESMOD Berlin absolviert und ist jetzt dabei ihren eigenen Signature Style zu etablieren: Leder, Schnallen und ein Hauch von Fetisch, der über ihren Kollektionen schwebt, ist unverkennbar. Damit hat sie schon eine der wichtigsten Punkte in ihrer Arbeit vollkommen integriert, die Pflichtteil sind um am sehr schwierigen Modeparkett zu reüssieren.

Warum sie es gerne hätte, dass Lady Gaga nicht allzu wild in ihren Teilen tanzt und wie man noch mit Fetisch entsetzen kann, lest ihr in diesem Interview!

read on

Pages:1234567...48»