Video-Tour durch David Bowie Retrospektive

In Londons V&A Museum ist derzeit eine der schillerndsten Pop-Figuren des Jahrhunderts eine Retrospektive gewidmet: David Bowie. Geboren als David Robert Jones ist er aber nicht nur mit seinen Alben wie “The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars” berühmt geworden, sondern auch mit seinen Bühnenkostümen, die stets wohlüberlegt durchgeplant wurden. Dass Bowie damit vor allem in der Menswear-Ecke Grenzen sprengte und auslotete wie kein anderer, ist kein großes Geheimnis, kann aber nicht stark genug betont werden.

Wer nicht das Glück hat nach London zu reisen, kann sich jetzt dieses Video hier ansehen, das Exponate aus der Retrospektive zeigt.

Bis zum 11. August 2013 kann man sich die Ausstellung noch ansehen. Mehr dazu gibt es auf der Website des Victoria And Albert Museum.

Nach dem Klick noch ein BBC-Beitrag
read on

Doku: Diana Vreeland – The Eye Has To Travel

“She made it okay for women to be outlandish and extraordinary!”

- Anjelica Houston

 

Diana Vreeland, Chefredakteurin des Harpers Bazaar und später der amerikanischen VOGUE, war zu einer Zeit die Dompteurin der Modeindustrie, als sie noch ein abgeschottetes Völkchen war und Modeschauen offensichtlich mehr Spaß machten, als der verbissene Ready-To-Wear-Konzern-Zirkus heute. 1962 wechselte sie von Harpers Bazaar zu VOGUE und lebte wohl ein Leben von dem die meisten ChefredakteurInnen heute nur noch träumen können: “They offered me a very large salary, an endless expense account . . . and Europe whenever I wanted to go.” (Quelle: Voguepedia) Sie machte in ihren Magazinen die junge Avantgarde für die breite Masse kommunizerbar und gab Jackie Kennedy den Rat sich nur amerikanische Designer als Ausstatter zu suchen, als sie wegen ihrer Verschwendungssucht von der Presse an den Pranger gestellt wurde. Einen Rat, den bis heute alle Präsidentengattinnen als Credo für ihre Garderobe nehmen.

Calvin Klein, Manolo Blahnik und viele andere Weggefährten kommen im Film ihrer Schwiegertochter Lisa Immordino Vreeland zu Wort, die selbst jedoch nie die legendäre Schwiegermutter getroffen hat. Die Frage zum Vergleich mit Anna Wintour beantwortet sie mit: “The fact is that Diana Vreeland is the original one and there’s a reason that she continues to resonate in fashion because she’s the real thing.”

Die Doku läuft in Großbritannien am 21. September 2012 an. Wann es bei uns soweit sein wird, konnte ich (noch) nicht herausfinden.

Das Kleider-Archiv in Wien

Der in der Brigitte erschienene Artikel “Die 22700 Schätze des Mode Depots Wien” macht neugierig. So sollen an einem geheimen Ort ein textiler Schatz der verschiedensten Epochen gehortet werden. Ab 2014 würden 1000 Stücke digitalisiert und restauriert in einer Online-Datenbank bereitgestellt werden. Und was ist Europeana? “A single access point to millions of books, paintings, films, museum objects and archival records that have been digitised throughout Europe”, wie die Seite Auskunft gibt.
Wer einen Blick hinter die Kulissen des Archivs werfen möchte, kann dies bei Stylenotes von Brigitte.de nachlesen.

Katarina Noever führt durch ihre Ausstellung “Mehr als Mode” im Wien Museum

Katarina Noever hat in Wien avantgardistische Mode unter die Leute gebracht, da waren wir noch nicht mal auf der Welt. Als “Mannequin”, wie man damals auszudrücken pflegte, war sie das Gesicht so mancher Kampagnen (“Diana mit Menthol” bspw.) und brachte ein bisschen Wind in das so verstaubte Wien. Denn in den 60er Jahren gab es keine ausländischen Marken in der Bundeshauptstadt, sondern höchstens Schneider. “Konfektion” wie man es nannte, war in den heutigen Ausmaßen noch in weiter Ferne und der letzte – oder besser – erste Schrei war die Boutique “Etoile”. Ein Concept Store, bevor die Bezeichnung dazu existierte. Katarina Noever hat Daniel Kalt noch so einige Details aus ihrem Leben erzählt. Weitere kann man sicher auch bei den Sonderführungen in ihrer Sammlung, die noch bis 20. Mai 2012 im Wien Museum ausgestellt sein wird, hören.

Die genauen Daten (Quelle):

Spezialführungen
Jeweils Sonntag, 16 Uhr
26. Februar 2012, 16: Katarina Noever
25. März 2012: Ingrid Reder (ehem. Boutique Etoile)
15. April 2012: Ingrid Reder
22. April 2012: Katarina Noever

 

Außerdem gibt es am Samstag, 25. Februar und Sonntag, 26. Februar 2012, jeweils von 10 bis 18 Uhr auch einen Vintage Flohmarkt im Wien Museum. In einer Stadt, in der es nicht gerade häufig zu Ausstellungen mit Mode-Kontext kommt, eine tolle Abwechslung!

Grace Coddington in der BRIGITTE 18/1967

Eine sehr junge und mit der heutigen verglichen, nicht mehr erkennbare Grace Coddington ziert gerade eine der Wände der Ausstellung “Vanity” in der Kunsthalle. Von F.C. Gundlach 1967 in Hamburg in einem Kleid von Daniel Hechter fotografiert, muss es der jetzigen Mode-Chefin der US-Vogue wohl wie eine Ewigkeit vorkommen. Zumal der Kurzhaarschnitt mit der feuerroten Mähne von Heute nicht mehr vergleichbar ist. Vielleicht aber ein Foto, an das sie sich anlässlich ihrer hoffentlich bald erscheinenden Memoiren erinnern wird?

Bei HYPE Magazin gibt es noch ein Foto aus der Strecke “Pop Art-Fashion”.

foto/credit: F.C. Gundlach

Versace legt Vintage-Ware neu auf

Im Moment ist der Buzz rund um die H&M Kollaboration groß, doch nicht minder interessant ist die Neuauflage ausgewählter Vintage-Stücke aus dem Archiv. Ein geschickter Schachzug mit der Tagline “No one can do Versace better than Versace” zeigt die komplett überladenen Prints aus den besten Tagen Giannis. Sicher nicht jedermanns Sache, aber Hommage an eine historische Epoche des Textildrucks. Die Limited Edition (Seidenshirts € 820 und Schals € 280) sind ab sofort erhältlich.