“Chilli Island”: Am Wasser im Liegesessel schweben

Es braucht ein Zwischending. Ein Ding zwischen Tretboot und Elektroboot. Eines, das einem das Gefühl gibt über die Wasseroberfläche zu gleiten, dabei Musik zu hören und auch noch im bordeigenen Kühlschrank die Getränke zu “lagern”. Das alles kombiniert, hat Alexandra Kraft auf die Idee gebracht ein kleines Schiffchen namens Chilli Island zu kreieren, das wie ein vom Wasser geschliffener Flusskiesel aussehen soll. Gesagt, getan! read on

Cire Trudon – Eine Kerze, eine Geschichte

 photo kerzen_zpsd78fa2b7.jpg

Der Markt für Duftkerzen der Luxusklasse ist in den letzten Jahren immer größer geworden. Angefangen beim Esteé Lauder Konzern, der Jo Malone gekauft hat, über diptyque Paris, bis zu VOLUSPA oder zu DL & Company über die neueren Marken wie NEST, gibt es eine sehr große Fülle an geschmolzenem Wachs, das mit einem Docht versehen die Gründer dieser Firmen zu Wohlstand gebracht hat. Was heute nicht schon alles gebrandet wird und seinem Besitzer bei einer eventuellen Homestory, ob Blog, Magazin oder einfach beim Besuch, zu einem “Insider” der unermesslichen Fülle einer durchmarketierten Lifestylebranche werden lässt, ist eine andere Geschichte. Wenn das Glaserl schön ist, der Duft nicht allzu sehr stinkt, dann ist einem egal, was man da schließlich um gefühlte 5 Euro pro Stunde abfackelt. Hauptsache es lässt sich auf Instagram mit vielen Likes belohnen.

Umso interessanter ist es, wenn man dann auf eine Marke trifft, die sich weit über dieses Lifestyle-Gedöns erstreckt, in eine Zeit, als Licht nach Sonnenuntergang noch nicht aus einer Glühbirne kam und Kerzen eine absolute Notwendigkeit waren. Die Rede ist von der französischen Kerzenmarke Cire Trudon, die man ruhig mit dem überstrapazierten Wort “legendär” belegen kann.

Die Geschichte des Unternehmens klingt, als wäre sie dem Roman Patrick Süßkinds “Das Parfum” entsprungen oder könnte zumindest eine Seitenhandlung darin spielen. Großes Kopfkino! Wir beginnen am besten mit der Gründung. Natürlich. read on

Frozen Yoghurt in Wien

Frozen Yogurt hat kaum Fett, wenig Zucker und ist randvoll mit lebenden, pro-biotischen Bakterienkulturen aus lokal zugekauftem Bio-Yoghurt. Scheint so, als müsste ich mal drin baden… “Tangy” nenne die Amerikaner den Geschmack auf den man süchtig wird und an diesem sind auch viele hierzulande nach US-Trips hängen geblieben. Über den großen Teich braucht man in Zukunft nicht mehr fliegen, denn ab dem 8. Mai gibt es in der Faulmanngasse 1 im 4. Bezirk – FOXY! Ich habe euch gewarnt…

Opening: Die neue ODC Bakery in Döbling

Wenn man den richtigen Radiosender hört, weiß man auch was es neues in Döbling gibt. Seit jetzt schon über einem Jahr erfreut sich die Innenstadt über die weiße italienische Frische des Orlandi di Castello Caféhauses. Ein architektisches Auge auf das dabei spezielle Innendesign hat Kathmography geworfen und den Alltags,- und Geschmackstest gibt es bei Fanfarella nochmal nachzulesen.

Neu jedoch ist nun die Idee einer Bäckerei und Pâtisserie. Mit einem großen Sortiment an süßen Gaumenfreuden, hausgemachtem Brot und 1,50€ Coffe-to-go durchaus gelungen umgesetzt. War bestimmt nicht mein letzter Besuch, vorallem weil man auch am Wochenende die Sonntagsbrötchen von 8 – 15 Uhr abholen kann.

ODC  Bäckerei und Pâtisserie

Obkirchergasse 37-39, 1190 Wien

Öffnungszeiten
Montag – Samstag 7 – 19 Uhr
Sonntag 8 – 15 Uhr

text: vanessa

Yoga for bad days

Die wenigsten haben Zeit in einen Yoga-Kurs zu gehen oder sich mit dem Thema wirklich zu beschäftigen. Dabei gibt es auch einige Übungen, wie zB der Sonnengruß, die man jeden Tag wiederholen kann um die lästigen Verspannungen loszuwerden, die vor allem das dauernde Herumsitzen hervorruft.
Auch auf youtube gibt es einige Yogi, die Tipps und praktische Hilfe geben was im Gegensatz zu einem Foto von Vorteil ist, da man die Dynamik der Bewegungen sieht und so besser nachvollziehen kann.
Für euch habe ich Yoga for bad days von Esther gefunden.
Auf die Matte und los!

Lagerfelds Insel in Dubai

Grenzen gibt es für die Scheichs des reichen Wüstenstaats zumindest finanziell nicht und so darf Karl Lagerfeld auf der, mit Sand aufgeschütteten, künstlichen Insel sein eigenes Land designen. Das Stück Festland wird – wie könnte es anders sein – “Isla Moda” heißen und ein Fleckchen Erde bieten auf dem sich ALLES um Mode dreht. Weiters entstehen 80 Luxusvillen, die Ende diesen Jahres zum Verkauf angeboten werden.
Fuß auf die Insel dürfen allerdings dann nur die Eigentümer dieser setzen.

Source: Vogue.com

Kick off Vienna Design Week

Zwischen 2. und 12. Oktober 08 findet die Vienna Design Week mit Schwerpunkt Produkt-, Möbel- und Industriedesign statt. Dabei wird wieder Wert auf internationale Vielfalt gelegt.

Bei Wein, Prosecco und Käsehäppchen fand gestern nachmittag bei heißem Wetter die erste Pressekonferenz und Kick off zur Vienna Design Week im Hof des Design-Hotels The Levante Parliament statt. Es ist das dritte Festival dieser Art und wird von der “Neigungsgruppe Design” im Herbst wieder veranstaltet, nachdem sich das Zweite im vorigen Jahr als “fulminanter Erfolg” erwies.

Neben den üblichen Symposien und Veranstaltungen, wird es heuer auch eine Design Safari in Kooperation mit den Design Festivals in Prag und Bratislava geben, welche die zentraleuropäische Vernetzung von Design-Aktivitäten sichtbar machen soll. Wie diese genau aussehen wird, wurde aber noch nicht verraten.

Foto/Credit: Vanessa, Teresa, Mia

Eine Liste aller teilnehmenden DesignerInnen findet ihr nach dem “Klick”. read on

Kreta

Seit kurzer Zeit schreibe ich für das Wiener Studentenmagazin STIV.at und habe einen Reisetipp über meine Lieblingsdestination Kreta geschrieben. Wer heuer noch nicht weiß wohin es gehen soll, kann sich HIER über die griechische Insel informieren. Fotos stammen alle von mir :)

Jewel Gallery

Ich habe es Anna Frost nachgemacht und meinen Ohrringen den enstprechenden Rahmen verpasst. Beim Altwarenhändler goldene Rahmen (2 €) gekauft und mit einem alten ausgebrannten Stoff bespannt. Voilá!

dsc00614.JPG dsc00613.JPG

Pages:123»