Wer bestimmt die Modezukunft in diesem Land mit?

Das BMUKK (Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur) hat heute über die APA eine Pressemitteilung ausgeschickt in dem ein “Call for Concepts” ausgerufen wurde. Wie ja bereits seit Ende 2012 bekannt ist, wird die unit f nach und nach ihre Aufgaben für die Modeförderung aufgeben. Mehr dazu bei “Dienstschluss im Büro für Mode” von Daniel Kalt.

Wer also Ideen hat, sei natürlich aufgerufen sich dem gesetzlich vorgeschriebenen Ausschreibungsverfahren  zu stellen und vor einer – natürlich – internationalen Jury zu präsentieren. Wer das Zepter der Modeförderung dann im staatlichen Bereich übernehmen wird, kommt 2014 in den Genuss der Sache. “Die Entscheidung über die Konzeptauswahl wird im Juli 2013 bekanntgegeben.”

Detaillierte Informationsunterlagen samt Aufgabenbeschreibung, Anforderung und Zielvorgabe sind auf der Homepage des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur unter http://bmukk.gv.at/kunst/service/ausschreibungen.xml und der Stadt Wien unter http://www.wien.gv.at/kultur/abteilung/ abrufbar.

FashionCamp Vienna Teaser-Video und Einladung zur Party!

Ich kann kaum glauben, dass es übermorgen schon so weit ist! Bis dahin müssen wir noch sehr viele Kisten, 200 Goodie Bags, Aufsteller und Equipment durch Wien bewegen, damit sich die monatelange Arbeit auch ausbezahlt. Für das FashionCamp Vienna gibt es wie immer ein Teaser Video in dem heuer viele verschiedene Blogger ihre Interpretation des Logos eingereicht haben und exklusiv haben wir auch vom Pop-Duo Bunny Lake den Song “Follow the sun” ausborgen dürfen. Vielen Dank an dieser Stelle schon mal an alle, die mitgemacht, sich angemeldet haben und mit uns feiern werden!

Ja, auch nicht-FashionCamper sind herzlich zu unserer “Diesel presents The Red Room Nite” am 8.9.2012 in der Roten Bar, Volkstheater, eingeladen. Allerdings nur, wer sich noch bis morgen per Email (anmeldung [at] fashioncampvienna [dot] com) bei uns für die Gästeliste anmeldet. Wir freuen uns auf euch!

Photobucket

TENCEL® – Der österreichische Stoff in der H&M “Conscious Collection”

Die Textilhersteller Lenzing AG sprechen von “einem neuen Zeitalter”, denn das “Wunderwerk” Tencel besteht aus Cellulosefasern, die aus Holz gewonnen und durch weniger umweltbelastenden Einsatz hergestellt werden, als vergleichbare Stoffe. 1987 bereits unter dem Begriff Lyocell auf dem Markt, hat es eine Patentübernahme und zwei Jahrzehnte gekostet, bis der Stoff in den richtigen Vertriebshänden war. Und da die richtige Idee erst zur richtigen Zeit Gehör findet, war es auch klar, dass in einem Markt, der in den letzten Jahren fieberhaft nach nachhaltigen Alternativen sucht, das Revival der “Baumfaser” sich ankündigt. Mit weniger Lösungsmittel (Quelle) als andere Textilien und einer umweltschonenderen Herstellungsart findet der Stoff bei der heurigen “Conscious Collection” Verwendung. Produziert wird übrigens in Heiligenkreuz,  Grimsby in Großbritannien und Mobile, Alabama in den USA.

Nach dem Klick gibt es ein Video, wo ihr die Produktion sehen könnt. read on