Alexander McQueen plant Flagshipstore im Goldenen Quartier

 photo alexander-mcqueen-wien-store_zpsf4577885.jpg

Wer die Alexander McQueen Auslagen auf der Old Bond Street in London kennt, der weiß, dass jetzt etwas besonderes auf Wien zusteuert. Während bereits der neue Dior Flagshipstore am Kohlmarkt mit seiner außergewöhnlichen Fassade begeistert, war es wieder einmal eine Stellenausschreibung, die mir zugetragen wurde. read on

Fotos: Dior Flagshipstore am Kohlmarkt

 photo diorwienstore4_zpsce90309c.jpg

Ohne großes Tamtam steht der erste österreichische Flagshipstore Diors in den Startlöchern. Mit einer Fassade, die einmal keine hochglänzende Mamorfassade ist, sondern sich mit dem Look einer Innenvertäfelung von den anderen Stores abhebt, die in den letzten Monaten in Wien eröffnet haben. read on

Poltrona Frau im Semperdepot

 photo P1010112_zps9c921e4a.jpg

Einen Wohntraum habe ich nicht, allerdings liebe ich alles, was nach Werkhallen aus der Jahrhundertwende, abgenutztem Schiffboden, traditionellen Fabrikfenster (Hallo Heizrechnung!), Backstein und Gußeisen aussieht. Das trifft schon mal alles auf das Semperdepot in der Wiener Lehargasse zu. Als Lager und Produktionsort für Kulissen von Oper und Burgtheater hat es sich bis heute den rustikalen Charme vergangener Tage erhalten. Stuck und Pomp findet man in Wien öfter, als dieses rustikale Juwel, das jedes Jahr Location der Interior-Messe H.O.M.E.D.E.P.O.T ist, die edelsten Designmöbel in das alte Gemäuer bringt und damit die surreale Idee dort zu wohnen.  read on

Jerry Hall ist Testimonial für die Vienna Awards for Fashion & Lifestyle

 

Vienna Awards Jerry Hall Königin der Nacht Oliver Gast

Jerry-Hall

Als Königin der Nacht aus Mozarts “Die Zauberflöte” ist Jerry Hall für die neue Kampagne der Vienna Awards vor der Kamera von Oliver Gast  gestanden. Wir können uns noch an die vergangenen Male erinnern, als der Stephansdom, das Riesenrad oder Kaiserin Elisabeth von den Kampagnen neu interpretiert wurden, jetzt geht es erstmals in musikalische Gefilde.

Mit einer Robe von Zuhair Murad und einem Krönchen des Swarovski Corporate Archive (designed von Reinhard Seifert), wird der mystische Look komplettiert. Bleibt nur noch Jerry Hall, die sich als düstere Schattenkönigin mehr als perfekt macht. Ganz im Gegensatz zu ihrem sonst so texanischen Gemüt.

read on

Hand picked: 2013 hat uns 3 neue Stores in Wien gebracht

In Wien hat sich in diesem Jahr wieder einiges getan. Neue Stores haben eröffnet und drei davon haben gleich einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Days of Fabulous Wien Hoher Markt
    • Days of Fabulous  (siehe Foto)
      Gerade noch vor Weihnachten ging es sich aus! Am Hohen Markt 3 (Passage) ist ab sofort österreichisches Design anzutreffen. Mark Baigent von Mark & Julia richtete den Store ein und ist auch gleichzeitig das “Gesicht” des Stores, der von Vivienne Westwood Store Inhaber Gregor Pirouzi gestartet wurde. Übrigens gibt es nicht nur von Anna Aichiner über Ute Ploier, pelican avenue, Petar Petrov u.v.m., sondern auch New Yorker Vintage ausgewählt von Michael Tutek.

 

  • Burggasse 24
    Der Store in der Burggasse versucht die Lücke in der eher mageren Vintagebestückung Wiens bereits seit Frühjahr zu schließen. Nach anfänglicher Euphorie in dem imposanten 300 Quadratmeter großen Store am Sankt Ulrichs Platz bin ich mir nicht mehr so ganz sicher, ob der Einkauf hier in den besten Händen liegt.
    Was die Zukunft bringt? Man wird sehen. Ein Vintage Store braucht mehr als eine bombastische Eröffnungswoche, um sich einen Kundenstock aufzubauen.

 

 

  • Goldstück
    Ebenfalls am Sankt Ulrichs Platz, auf der Neustiftgassen-Seite (Nummer 31) gelegen, hat der neue Store eröffnet, der vormals in der Zollergasse unter dem Namen Frauenzimmer und Männersache beheimatet war. Hier gibt es Retro Mode, die “Handmade in Austria” ist. Wer nicht in Wien wohnt, kann auch im Webshop bestellen.

 

A book has to sell – 2 Tage Facehunter. Aus der Nähe und der Ferne.

 photo P1010013_zpsdf14c318.jpg

Der Zufall wollte es, dass ich einen Tag in Berlin verweilte, um mir die Facehunterische Tour zu Gemüte zu führen, die er zum Teil zusammen mit Schuhhersteller Geox zur Promotion seines zweiten Buchs hinlegte, am zweiten Tag in Wien das burnLAB auf Einladung des Notorious Magazines bespielte. Ein “Travel Diary”, wie er erzählte, ist es geworden. Da gibt es keine Lieblingsfotos schnaubt er auf die Frage nach diesem und wirkt ein bisschen wie Grumpy Cat. Aber das ist okay, das darf man wenn man ständig von Bloggerinnen umringt wird, die sich in der jeweiligen Stadt in ihre beste Schale geworfen haben, um vielleicht doch noch einmal auf seinem Blog zu landen. Und dass man mit Charme und einem der bekanntesten Streetstyle Blogs der Welt so viele begierige Blicke von Mädels bekommt, als würde man sie dafür bezahlen, ist eine weitere Erkenntnis meiner zwei Tage.

Aber sie wollen nicht dich, sie wollen deine Reichweite!
Das dürfte dem Facehunter auch aufgefallen sein. Der Jäger wird zum gejagten. Und das hinterlässt dann auch irgendwann desillusionierte Spuren, die er mir auf die Frage zwischen Tür und Angel was denn jetzt die Entwicklung von Streetstyle sei, so erklärte:
“There’s no development. It’s just one aesthetic. Like everything seems to be a red carpet event. Fashion Weeks – all the girls wear one outfit for one show and then they change. Streetstyle is vanishing.”
Man scheint nicht rundherum zu kommen, dass Rodic die Kannibalisierung der Szene durch massenhaft inszenierte Fotos mit einem müden Lächeln aus der Ferne betrachten möchte und nur noch das letzte rausquetschen: Ein Buch zu verkaufen, das eine Ansammlung an zum Teil non-perfektem ist. Und dann erinnert es an “früher”. An die ersten Schritte der Blogszene und man beginnt diese Grumpy Cat zu verstehen.
Würde er auch ein drittes Buch oder eine ganze Reihe planen?
Die Antwort: Nein.

Das hat man sich schon nach der Antwort der letzten Frage irgendwie gedacht.

Ab morgen ist er in Marrakesch. Dann in Barcelona, Mailand und Bangkok.
Das Buch heißt “A year in the life of Facehunter”.

Ob er mit dem ganzen Blogding aufhören möchte, habe ich ihn nicht gefragt.

 photo P1010008_zpsf23b7704.jpg photo P1010006_zps6744fbb0.jpg

Stylekingdom.com und theLipstick.net organisieren den TOP SWAP am 16.11.2013

Topswap

Am 16. November ist es soweit: Im Wiener Novomatic Forum, gleich am Naschmarkt, wird geswappt was das Zeug hält. Ihr könnt an diesem Tag von 11.00 bis 22.00 kommen und 5 Teile gegen “neue” einttauschen. Dinge, die man einst voller Begeisterung gekauft hat und sich dann doch nicht als neue Lieblingsteile entpuppt haben, oder Sachen an denen ihr euch schon sattgesehen habt, können hier im Sinne der Nachhaltigkeit eingetauscht werden.
TOP SWAP ist ein Tausch-Konzept, das von Cloed Baumgartner (Co-Gründerin des Modepalast) und Chris Schnagge initiiert wurde und anonymisiert, fair und offen für alle ist. Das heißt im Gegensatz zu anderen Tausch-Parties geht man nicht von Stand zu Stand und tauscht, sondern gibt seine Sachen am Eingang ab und kann dann neue Sachen aussuchen.Die Teilnahmeregeln findet ihr auf TopSwap.at
Eine Anmeldung über diesen Link ist unbedingt erforderlich!
PS: Wir brauchen noch unbedingt freiwillige Helferleins, die uns im Zeitraum von 16.00 bis 22.00 unterstützen! Bitte meldet euch bei team@topswap.at – wir freuen uns auf euch!

Foto: Michéle Pauty Photography

 

Pages:1234567...34»