Fotos: Dior Flagshipstore am Kohlmarkt

 photo diorwienstore4_zpsce90309c.jpg

Ohne großes Tamtam steht der erste österreichische Flagshipstore Diors in den Startlöchern. Mit einer Fassade, die einmal keine hochglänzende Mamorfassade ist, sondern sich mit dem Look einer Innenvertäfelung von den anderen Stores abhebt, die in den letzten Monaten in Wien eröffnet haben. read on

H&M, Zara, Mango – “Wir machen jetzt auf Premium.”

 photo mangopremium_zps5bfb06dd.jpg

Es wirkt ein bisschen so als würde man bei Hofer Aldi die Deluxe Marke kaufen oder sich ganz toll fühlen, weil man jetzt Rewe Produkte am Hohen Markt in der Innenstadt um das Doppelte als zu hause um die Ecke kauft.
Die Rede ist von den Premium Linien der Textilketten H&M, Zara und Mango. Während die Schweden mit ihrer Conscious Collection schon vor drei Jahren in der Modebranche die Diskussion entfachten, ob sie Couture (was auch immer das in diesem Zusammenhang heißen hätte sollen) werden wollen, hat sich Zara mit seinem STUDIO ebenfalls versucht abzuheben. Es wurde ein Abheben. Zara STUDIO hat sehr oft den Look als wäre eine Céline Kollektion auf LSD bei der Tür hereinspaziert und hätte sich mit einem Stoffmarkt aus dem ehemaligen Ostblock gepaart bzw. versucht auf COS zu machen.
Und jetzt? Jetzt macht Mango auch “a bisserl” Premium und launchte heute seine erste Linie. Obwohl mir die Spanier in den letzten Monaten immer mehr gefallen, im Gegensatz zu Zara, der sich mit befremdlichen Lookbooks und unkombinierbarem Wir-wollen-so-gerne-aber-wir-können-nicht-Kram (bis auf die Taschen) nicht gerade in meinen Kleiderkasten einschleimt.

Wer es gerne ein bisschen sackartig/oversize hat, der wird mit Mango Premium sehr zufrieden sein. Beige, Orange, Weiß und hin und wieder Blau mischen mit. Für den Sommer startet man mit Leinen – nicht gerade mein Favorit, wenn es nicht mit ein bisschen Kunstfaser “entknittert” wird – und wirft kurze Ripppullis in Rosa auf den Wühltisch, die schon den Flohmarkt-Look mitliefern. Soviel Understatement, also das muss wirklich Premium sein.

Fotos: Mango

Gewinne eine DKNY Limited Edition NY2154!

 photo dkny-uhr-gewinnspiel_zps0fb24776.jpg
Der Sommer naht und damit auch die Zeit, wenn sich unsere Haut ein bisschen Sonne gönnt, vielleicht an Bräune zulegt und dann auch ein knalliges Weiß am Handgelenk verträgt.
Für genau diesen Moment gibt es von Donna Karan New York jetzt eine limitierte Edition, die weltweit auf 525Stück begrenzt ist. Im Sporty Style ist die NY2154 aus schwarzer und weißer Keramik und fügt sich damit genau in den neuen Materialtrend.

Wer Lust hat ein Exemplar aus der Edition zu gewinnen, der hinterlässt unterhalb dieses Postings einfach einen Kommentar bis zum 31.3.2014, 19 Uhr.

Der Gewinner/die Gewinnerin wird per Random.org gezogen und erhält im Anschluß eine Benachrichtigung auf die innerhalb von 24 Stunden geantwortet werden muss, sonst wird erneut ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden.

Ein netter Aprilscherz, Frau Wintour!

Kardashian und West am April-Cover der US-Vogue, unter #vogueisdead bricht prompt ein Twitter zur Shitstorm los und sogar James Franco und Seth Rogan haben sofort eine Version “ihres” Titelbildes parat, das natürlich perfekt an die Parodie von “Bound 3″ anknüpft. Was Kim auf einem Vogue Cover macht, wo doch die hypereklektische Vogue Kultur immer so hoch gehoben wird, ist eine Sache. Eine andere, dass es keine Paris Hilton auf ein Cover geschafft hat. Warum jetzt also eine Kardashian? Wegen der vermeintlichen Fashion-Connection von Kanye West?

Fakt ist: Anna Wintour muss ausbaden, dass Amerika Kardashian mehr als satt hat und sich jetzt an einer Titelstory abreagieren kann.


 photo voguekimkardashian_zpsf80aeec5.jpg

Lookbook “Conscious Collection 2014″ von H&M ist da!

 photo sdf_zpsf45c8d41.jpg

Am 10. April kommt das “Engagement für nachhaltigere Mode” von H&M wieder in die Läden. Ausgewählte Stücke wird es auch auf yoox.com zu kaufen geben, in einem Bereich, der Amber Vallettas “Master & Muse” gewidmet ist. Einer Seite, die von Valletta für “socially responsible customers” entwickelt wurde. Zahlreiche Designer-Ausritte H&M’s in der Vergangenheit (Marant etc.) haben mich nicht gerade aus den Socken gehauen, diese hier hat es schon in sich. Obwohl festzustellen ist.
Elizabeth von Guttman und Alexia Niedzielski (siehe oben) von Ever Manifesto, betreiben zudem einen nachhaltigen Think Thank, der von von der monegassischen Prinzessin Charlotte Casiraghi mitbegründet wurde. Ein weiterer Step in Richtung gegen kritische Töne der Fast-Fashion-Gegner, die H&M Greenwashing vorwerfen.

read on

“The Daily Dose” launchen eigene Kollektion mit EQUA

 photo love-daily-dose-equa_zpsfa7ac856.jpg

Es ist stets ein guter Vorsatz, der sich nur selten erfüllt: Genug Wasser zu trinken. Obwohl ich in der Stadt mit der nicht nur höchsten Lebensqualität, sondern auch der besten Trinkwasserqualität weltweit lebe, ist das Wiener Wasser viel zu selten in meinem Glas. Das kann man mittels der neuen Flaschenserie von “The Daily Dose” ändern. Die Bloggerinnen Vicky Heiler und Kathi Schmalzl haben in vier verschiedenen Farben jetzt eine Limited Edition auf den Markt gebracht, die ab sofort in der Pre-Order Phase ist. Wenn 300 Vorbestellungen eingetroffen sind, erfolgt die Auslierfung. Das soll planmäßig Mitte Mai erfolgen. 10 % jeder verkauften Flasche gehen laut Hersteller an NGO’s, die im Bereich Umweltschutz tätig sind.

Hier könnt ihr die EQUA Flaschen vorbestellen.

Poltrona Frau im Semperdepot

 photo P1010112_zps9c921e4a.jpg

Einen Wohntraum habe ich nicht, allerdings liebe ich alles, was nach Werkhallen aus der Jahrhundertwende, abgenutztem Schiffboden, traditionellen Fabrikfenster (Hallo Heizrechnung!), Backstein und Gußeisen aussieht. Das trifft schon mal alles auf das Semperdepot in der Wiener Lehargasse zu. Als Lager und Produktionsort für Kulissen von Oper und Burgtheater hat es sich bis heute den rustikalen Charme vergangener Tage erhalten. Stuck und Pomp findet man in Wien öfter, als dieses rustikale Juwel, das jedes Jahr Location der Interior-Messe H.O.M.E.D.E.P.O.T ist, die edelsten Designmöbel in das alte Gemäuer bringt und damit die surreale Idee dort zu wohnen.  read on

ABSOLUT sucht Designer für neue Pop Up Bar

 photo absolutbar_zps77cda1f1.jpg

Wo ABSOLUT draufsteht, ist nicht nur hochprozentiges drin, sondern auch eine gehörige Portion Design. Nicht nur die Flasche ist mittlerweile ein echter Klassiker, sondern auch die Werbeplakate mit der Flasche als ikonografisches Element haben Designgeschichte geschrieben. Jetzt sucht ABSOLUT bzw. der innehabende Konzern Pernod Ricard einen Designer, der an dieser Geschichte mitschreiben möchte. read on

Matter Lipgloss – Lime Crime Make Up “Velvetines” at Cirque Rouge

Ich schwärme nicht oft von einem Lippenstift, wie von meinem “Velvetines”, den ich mit vor einiger Zeit von Lime Crime Make Up bestellt habe. Etliche Drinks, ein Essen, eine ganze Nacht – Cirque Rouge in der Roten Bar – und das Produkt wirkt fast schon Wunder.

Obwohl flüssig, lässt sich der Lipgloss sehr genau auftragen – ohne Konturenstift, bevor er komplett mattiert (binnen Sekunden) und damit seinen gewünschten Vintage Effekt zeigt. Ein wenig trocknet er die Lippen aus, aber das kann man am nächsten Tag mit einer ordentlichen Portion Lipbalm wieder ausgleichen. Ein netter Nebeneffekt: Die Zähne sehen durch das starke Rot weißer aus (liegt an den blauen Untertönen).

Erhältlich im klassischen Rot, einem knalligen Pink und einem starken Korallton gibt es die “Velvetines” hier. Bald kommen auch noch drei weitere Farben hinzu! Bei den “Velvetines” gilt es schnell zu sein, da sie schnell vergriffen sind. Lime Crime Make Up braucht dann wieder einige Zeit, um neue zu produzieren.Übrigens sind alle Produkte der Marke vegan & cruelty free.

 photo velvetines_zpsa0489a7a.jpg

 

Nach dem Klick eine kleine Demo von Lime Crime Make Up zu den “Velvetines”.

read on

Pages:«123456789...298»